Aktionen

Die Erleuchteten

Ah, du hast es also gefunden! Nun, wenn du schon mal da bist, dann will ich dir die Wahrheit erzählen. Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, auf dass du erleuchtet werden mögest. Möglicherweise denkst du nun, wir wären sowas wie die Illuminati oder so. Nun, ganz falsch. Wir sind überhaupt nicht sowas wie die Illuminati. Wir sind die Illuminati. Zugegeben, wir waren es nicht immer. Wir mussten erst die alte Clique loswerden.

«Wer waren die?», fragst du? Also, das waren eigentlich Leute wie du und ich, einfach dass sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort das richtige gesagt haben. Es ist nicht so schwierig in die allererlauchtesten Clubs zu kommen, wenn man an einer Elite-Uni war, ein grosses politisches Amt bekleidet, oder ein wichtiger Wirtschaftskapitän ist. Ja, Kapitän, denn Frauen hatten bei den "Alten" nichts zu suchen. Zu schwach, fanden sie und unfähig logisch zu denken, meinten sie. Überhaupt, was sollten sie den Frauen sagen, wenn nach der Sitzung die "Damen" kommen? Aber das nur am Rande. Jedenfalls haben wir einmal beschlossen, dass das die falschen Leute sind, die die Welt zu lenken versuchen (mehr war es tatsächlich nie, nur ein Versuch). Und nun haben wir sie abgelöst. Es hat nur hundertfünfzig Jahre gebraucht.

«Aber», wirst du jetzt fragen, «wer seid ihr eigentlich?» Das ist leicht beantwortet – Wir sind Nienetwiler. Das muss als Antwort reichen. Unser Verständnis für die Welt ist ein anderes als du wahrscheinlich hast. Wir denken anders als der Rest der Welt über die Erde, über Besitz, über Menschen. Wir kennen keinen Besitz. Nicht, dass wir nicht Kleidung hätten, oder Möbel, Velos oder Handys; nein all das benützen wir auch, aber wir meinen, dass das nicht unsere Sachen sind. Dass sie sich nur für eine bestimmte Zeit bei uns befinden. Von der Welt geliehen, zusammengesammelt um weitergegeben zu werden, wenn der richtige Moment gekommen ist.

«Ah, eine Sekte also!» Sagst du. Nein, keine Sekte, keine religiöse oder politische Gruppe, keine Anhänger von Theorien, Thesen, Manifesten oder Regularien. Einfach Menschen die sich seit vielen Jahrtausenden aus den Kriegen, aus dem Haben wollen, aus Machenschaften und Intrigen raushalten, weil wir nicht unterstützen können, dass einige auf Kosten anderer Besitzen. Welchen Sinn macht es Land zu besitzen? Es gehört uns ohnehin nicht. Land besitzen bedeutet Land verteidigen zu müssen, und verteidigen, heisst Waffen benützen. Jede Nienetwilerin und jeder Nienetwiler sieht es als sein Ziel an, die Dinge, die Menschen und Nichtmenschen miteinander zu verbinden. Unser Sinn im Leben besteht darin, reicher an Wissen und Erfahrung zu werden und dies an andere weitergeben zu können.

«Kommunisten! Ist ja noch schlimmer als Sektierer!» Rufst du. Aber nein, keine Kommunisten. Ich sagte doch, wir sind nicht politisch. Und wir halten auch nichts von einem verordneten Kollektiv oder Besitzlosigkeit. Jeder und jede hat das Recht sich ihren und seinen Lebensunterhalt verdienen zu können, wenn das notwendig ist. Aber nicht auf Kosten anderer! Mach du das wie du willst, aber wir, nein, wir sehen darin keinen Nutzen.

«Was werdet ihr denn nun tun, mit der Macht?» Gute Frage! Wir wissen es ehrlich gesagt nicht. Jetzt, da wir sie endlich haben, fehlt uns einfach das Verständnis dafür, sie einzusetzen. Denn Macht bedeutet Manipulation, jedenfalls dann, wenn Entscheidungen nicht in der Verhandlung gefällt werden. Die Menschen wollen aber nicht verhandeln. Das scheint ihnen zu anstrengend und zu zeitaufwändig. PolitikerInnen verhandeln, das ist wahr. Aber sie tun das nicht unter Berücksichtigung aller. Putin verhandelt mit Trump, oder die Schweiz mit der EU. Aber es sitzen nur Partei- und WirtschaftsvertreterInnen am Tisch. Sie sagen sie tun dies auf Grund ihrer demokratischen Legitimation. Ja, die Legitimation ist vieleicht demokratisch erfolgt, aber die Verhandlungen sind es nicht. Den Kleinen wird nicht das gleiche Gewicht gegeben wie den Grossen und den Stillen nicht soviel wie den Lauten.

«Dann war also alles umsonst? Hundertfünfzig Jahre habt ihr versucht die alten Illuminati abzulösen und jetzt wo das geschehen ist, wisst ihr nicht weiter?» Ehrlich gesagt ja. Nun vielleicht nicht ganz, immerhin ist die alte Klicke weg. Aber tatsächlich setzen wir uns jetzt einfach in den grossen Illuminati-Salong, holen eine ihrer alten Flaschen aus dem Keller, rauchen eine ihrer Havannas, und denken darüber nach, wie die Welt wohl besser zu machen wäre.

Wir sind Nienetwilerinnen und Nienetwiler, wir wissen also wie kompliziert die Welt ist. Aber wisst ihr was? Wenn man Macht hat, wird die Welt noch viel komplizierter. Ich denke, dass das der Grund ist, weshalb die Menschen den echt mächtigen Leuten egal sind. Die müssten sich sonst wahnsinnig viel Arbeit mit nachdenken machen.

Nun ja, da du uns nun also gefunden hast, bitten wir dich uns nicht zu verraten. Die VerschwörungstheoretikerInnen möchten ihren Frieden haben, und das geht nicht mit der Wahrheit. Sags einfach nicht weiter, und wenn wir mal was für dich tun können, melde dich, ok. Und wenn du plötzlich das Gefühl haben solltest, dass du ja eigentlich auch eine Nienetwilerin, ein Nienetwiler bist, und wenn du etwas ändern möchtest in der Vergangenheit und der Zukunft, du allein, ohne Partei im Rücken, ohne Sektenführer mit Aluhut, ohne Ismen und Religionsführer, nur du alleine mit der Möglichkeit Freunde in der Welt zu haben; dann melde dich. Wir sitzen hier im grossen Saal der Illuminati und haben echt keinen Plan wie es weitergeht! Wir freuen uns auf MitspielerInnen und Verbündete, auf Freunde und Freundinnen von Nienetwil. aju!